Was genau ist Schlaraffia?

 

Schlaraffia ist keine Faschingsgilde, auch kein geheimer Bund, sondern eine Gemeinschaft von Männern, die in gleichgesinntem Streben die Pflege der Kunst und des Humors unter Einhaltung eines gebotenen Ceremoniales bezweckt und deren Hauptgrundsatz die Hochhaltung der Freundschaft ist.

 

Der Uhu als schlaraffischer Inbegriff von Weisheit, Humor und Tugend ist in jeder Burg (Vereinslokal) zu finden. Beim Betreten derselben gebührt ihm der erste Gruß. Der Schlaraffe verbeugt sich ehrerbietig und ruft vernehmlich "Uhu", was zugleich das Abstreifen “profaner Schlacken” - also das sich Einlassen auf das schlaraffische Spiel symbolisiert.

Auch gehört eine eigene Zeitrechnung zum schlaraffischen Spiel.

Die Schlaraffen orientieren sich am Gründungsjahr 1859  ihrer Vereinigung. Demzufolge ist nach gregorianischem Kalender das Jahr 2019 bei den Schlaraffen als das Jahr a.U. 160  (“anno Uhui”) zu sehen.

 

Das erste Schlaraffenreych entstand in Prag, von deutschen Künstlern gegründet. Dort war ihre letzte Heimstatt in der Stephansgasse

(Stepanska ul.)  36 (jetzt Hotel Alcron).

 

Inzwischen existieren weltweit derzeit 265 “Reyche” und “Colonien”

(lokale Vereine).

Die Schlaraffia zeichnet sich durch eine eigene Sprache aus, welche Schlaraffenlatein genannt wird, obwohl in allen Reychen der Welt Deutsch gesprochen wird.

 

Ein sehr wichtiger Aspekt ist der Kontakt unter den Schlaraffen. So werden alle Kontaktdaten in der “Allschlaraffia” zusammengefasst, welche auch die “Stammrolle Allschlaraffia ” herausgibt, ein etwa 1200 Seiten umfassendes Buch, das jeder Schlaraffe jährlich aktualisiert erhält und das einen Überblick über alle (auch über die untergegangenen) "Reyche", "Colonien", ihre Vorstufen "Feldlager" und "Stammtische"  sowie die “Sassen” (Mitglieder) bietet.

Jeder Schlaraffe ist in jedem Reych der Welt jederzeit willkommen.

 

Momentan bestehen Reyche und Colonien in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, Schweden, den USA, Kanada, Mexiko, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Brasilien, Argentinien, Thailand, Südafrika und Australien.

Die Gesamtzahl der Schlaraffen beträgt etwa 9800.

Die einzelnen Reyche und Colonien sind in der Reihenfolge ihres Entstehungsdatums nummeriert. 

Veltcuria trägt die Reychsnummer 114.

 

Zur Burgpforte